RSS

Review: Doom Resurrection

  • Geschrieben von Tobias T. 18 Comments
    : 21. Jan 2010 20:52
    Review: Doom Resurrection

    id-Softs Schockshooter „Doom“ sorgte schon auf dem PC und Konsolen für viel Gänsehaut in den finsteren Gängen einer Marsstation. In der iPhone-Version könnt ihr euch nun auch unterwegs gruseln und nebenbei eine neue Geschichte im DOOM-Universum erleben…

    Die Steuerung von Doom: Resurrection ist extrem einfach: Eure Figur bewegt sich selbstständig, ihr zielt mithilfe des Accelerometers und drückt zum Schießen auf den Bildschirm. Am Rand verteilt befinden sich verschiedene Knöpfe zum Nachladen, Waffe wechseln, in Deckung gehen und Pausieren. Zusätzlich müsst ihr in manchen Situationen euer Gerät schütteln, um ein Monster abzuwehren.
    Anfangs dachte ich, dass ein solcher Railgun-Shooter extrem langweilig wäre, aber eher das Gegenteil hat sich dann bewahrheitet: Zwar wird der Spielverlauf durch die fehlende freie Bewegung extrem linear, andrerseits kann man sich mehr auf genaues Zielen konzentrieren und Taktiken austüfteln, in welcher Reihenfolge man ankommenden Zombies am besten fertig macht. Die Accelerometer-Steuerung ist dabei weich und kein bisschen hakelig, außerdem lässt sie sich ohne großen Aufwand im Pausenmenü kalibrieren.

    Grafisch ist Resurrection in der oberen Klasse angesiedelt. Zwar wirken N.O.V.A. oder Modern Combat ein wenig detailreicher, allerdings schafft es Doom, durch klasse Texturen und viel dunkle Bereiche eine tolle Atmosphäre zu schaffen – die beiden genannten Spiele haben hier leichte schwächen. Besonders die Animationen und das Gegnerdesign im allgemeinen sind gut gelungen, hier merkt man den großen Entwickler im Hintergrund. Besonders angetan hat es mir die recht realistische Darstellung des Blutes, auch wenn dieses etwas stark rot leuchtet.
    Die Soundkulisse von Resurrection geht in Ordnung, die Zombies klingen gruselig genug, und auch die restlichen Umgebung ist angenehm atmosphärisch. Lediglich leise und bedrohliche Hintergrundmusik hätte ich mir noch gewünscht, diese fehlt leider völlig.
    Das Menüdesign ist okay, klar strukturiert und übersichtlich. Pluspunkte gibt’s für die direkt erreichbaren Maps, wenn man mal eine Partie schlagen möchte, ohne die Story weiterzuspielen. An Menüeinstellungen gibt es nicht viel, die Kalibrierung wurde bereits angesprochen.

    Inhaltlich bietet Resurrection genug:
    Insgesamt acht Level (sechs in der Mars-Umgebung und zwei in der Hölle) lassen den Spieler mindestens drei bis vier Stunden Spielen. Die Geschichte ist dabei zwar zeitlich um Doom 3 angesiedelt, verläuft aber dennoch völlig eigenständig. Überhaupt ist das Spiel sehr an Doom 3 orientiert, dies fällt vor allem am Leveldesign auf.
    Wenn man mit der Geschichte durch ist, gibt es zwei weitere Spielmodi: Zum einen könnt ihr die einzelnen Maps unabhängig von der Story noch einmal durchspielen, zum anderen gibt es einen „Challenge-Mode“, in dem ihr bestimmte Aufgaben lösen müsst.

    Grafik: SternSternSternSternStern
    Anfangs etwas grau, aber die guten Texturen und klasse Animationen machen einiges wieder wett.
    Design: SternSternSternSternStern
    Klar strukturiert, schneller Zugang zu den Einzel-Leveln.
    Spielspass: SternSternSternSternStern
    8 Level und eine Spielzeit von gut drei Stunden.
    Preis/Leistung: SternSternSternSternStern
    5,49€ sind für einen guten Railgun-Shooter nicht zu viel verlangt.

    Durchschnitt:
    DOOM Banner

    Fazit: Doom Resurrection ist ein solider Shooter, der sich vor der Konkurrenz nicht zu fürchten braucht.

    Wer sich gerne auch unterwegs gerne ein wenig angenehm gruseln lassen möchte und nicht unbedingt viel auf absolute Spielfreiheit setzt, der kann bedenkenlos auf „Kaufen“ drücken!

    Screenshots:

  • Weitere Informationen zu DOOM Resurrection:

    DOOM Resurrection Name: DOOM Resurrection
    Entwickler: id Software
    Release: 29. Juni 2009
    Preis: 5,49€
    Version: 1.1
    Bewerten:
    1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (19 Bewertungen)

Werbung

  1. #1 Marvin says:
    21. Januar 2010 um 20:56

    Hi Tobias,
    also wie immer ein super review :)

    das spiel ist nen schöner schooter
    dankeschön

    Antworten
  2. #2 Dominik says:
    21. Januar 2010 um 21:09

    @Marvin

    Wenn dein Iphone wieder da ist, kannst du dann ein Video von Chinatown war’s machen? Ich finde, dass ihr mal große Spiele testen kônnt.

    Antworten
  3. #3 Tobias T. says:
    21. Januar 2010 um 21:12

    @Dominik
    Ist Doom nicht groß? ;)
    Bald gibts noch ‘ne Avatar Review, keine Angst :D

    Antworten
  4. #4 Dominik says:
    21. Januar 2010 um 21:15

    Ich kenne Doom nicht, ich meinte jetzt ein Video, ihr könnt auch mal das Slepp App testen, dass gerade auf 1 ist.

    Antworten
  5. #5 Tobias T. says:
    21. Januar 2010 um 21:16

    Das mach ich heute Nacht :)

    Antworten
  6. #6 Lehas says:
    21. Januar 2010 um 21:35

    Ich freu mich schon drauf :D

    MfG Lehas

    Antworten
  7. #7 Marvin says:
    21. Januar 2010 um 21:41

    @ Dominik:

    ja, es wird bald neue videos geben :)

    Antworten
  8. #8 Alex999 says:
    21. Januar 2010 um 21:45

    Sehr altes spiel…ist leider aber total langweilig und das Geld nicht Wert.

    Antworten
  9. #9 Peterle says:
    21. Januar 2010 um 22:13

    DooM war nicht so der Hammer, aber klasse Review.

    Antworten
  10. #10 Maglite says:
    21. Januar 2010 um 23:07

    Ein review für GTA Chinatown Wars wäre cool :)

    Antworten
  11. #11 jackson says:
    21. Januar 2010 um 23:12

    bissy alt, nicht wahr ;)
    was ist mit gta und viele andere games

    Antworten
  12. #12 Wischm0pp says:
    22. Januar 2010 um 06:38

    also ich fand doom nicht nicht schlecht aber so
    toll wars auch nicht.. 3 sterne würde ich vergeben.. und ich weiß echt nicht was ihr alle
    mit gta habt.. das is ähnlich wie payback auch nur 2,5d und die steuerung etwas komisch. ich find gangstar eindeutig besser

    Antworten
  13. #13 mani04 says:
    22. Januar 2010 um 10:58

    Lest euch mal das durch: Mann überlebt in Haiti dank iPhone-App
    http://www.gamestar.de/hardwar.....gramm.html

    Antworten
  14. #14 Philipp R. says:
    22. Januar 2010 um 14:14

    warum kommt die Review eigentlich so spät ?

    Antworten
  15. #15 aaa says:
    22. Januar 2010 um 16:15

    freut euch doch lieber das überhaupt eins kommt oder habt ihr kein benehmen? …

    Antworten
    • #16 jackson says:
      22. Januar 2010 um 18:20

      @aaa
      was hat das mit benehmen zu tun, es liegt an einem selbst wie er es aufnimmt, das war eine kritik von mir, das wird doch wohl erlaubt sein,
      und wer sagt das ich mich nicht darüber freue
      müsst ja nicht gleich heulen

      Antworten
  16. #17 Chris says:
    22. Januar 2010 um 23:32

    Freue mich auch schon auf das Review von Avatar. Habs selber schon gespielt und mich würde interessieren was du von dem Spiel hältst.

    Antworten
  17. #18 Haruzept says:
    23. Januar 2010 um 10:30

    Das Spiel wurde doch schon mal von TM vorgestellt in einem Podcast.

    Antworten
Schreibe einen Kommentar